Schmetterling Kundenkarte Hier Bestellen »

Ihre goldene Schmetterling-Vorteilskarte.

Schmetterling Kundenkarte

Kanada - Alberta
Willkommen im Team BEARS!


Willkommen im Team BEARS! Eine aufregende Zeit in atemberaubender Kulisse mit vielfältigen Landschaften und ein Abwechslungsreiches Programm mit vielen Informationen stand uns bevor. Begonnen hat unsere Reise in Frankfurt, wo uns der Weg nach Calgary mit dem Dreamliner der AirCanada führte.

Alberta ist mit über 300 Tagen Sonnenschein im Jahr gesegnet und somit die sonnigste Provinz Kanadas. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen aber dennoch eher im unteren Temperatur Bereich. Lt. Tabelle können im September bis zu 16 °C und im Oktober bis zu etwa 9 °C sein. Allerdings muss ich sagen, es war eher kälter und eine dicke Winterjacke tat echt gut. Das Wetter in den Rocky Mountains ist sehr wechselhaft und ein Wetterumschwung ist unheimlich schnell möglich.

Die Kleidung sollte aufgrund der unvorhersehbaren Wettergegebenheiten im Lagenlook ausgewählt werden. Bequemen und warmen Hosen sowie T-Shirt, Sweatshirts, Fleece-Jacke, warme Socken, Mützen, Schals und Handschuhe, bis hin zu wasser- und windfesten Jacken sowie bequeme Schuhe sollten für jede Eventualität gepackt werden.

Der Zeitunterschied kann teilweise schon zu Jetlag führen. Bei einer Differenz zwischen Alberta und unserer Mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ) von -8 Stunden, kann Euch schon etwas aus der Bahn bringen. Aber nicht weiter schlimm, es wird sich lohnen.

Von Frankfurt ging es wie schon erwähnt nach Calgary. Dies sollte aber nicht unser Startziel bleiben. In Calgary angekommen ging es mit einer kleineren Maschine nach Edmonton. Die Hauptstadt der Kanadischen Provinz Alberta wird durch den North Saskatchewan River geteilt. Zum Abendessen ging es erstmals in das Restaurant Ampersand 27, ein tolle Location, mit einem hervorragenden Essen.

Endlich im historischen Hotel Selkirk angekommen, durften wir den Fort Edmonton Park genießen. Eine historische Zeitreise zu den frühen Anfängen der kanadischen Einwanderer.

Ausgeschlafen und wieder fit, ging es zu unserem ersten Nationalpark auf unserer spannenden Reise. Dem Elk Island National Park, der nur rund 40 km von der Stadt Edmonton liegt. Hier leben Bisons, Rehe und Hirsche, sowie viele verschiedene Tierarten. Bei einem Besuch im Bison Handling Facility Center konnten wir die Anlage besichtigen in dem die Bisons untersucht und gechipt werden. Sehr spannend!

Nach einer kleinen Pause am Astotin Lake hatten wir die Möglichkeit mit einem der führenden Anbieter „Haskin Canoe” eine tolle Kanutour zu machen. Die Aussicht und Ruhe waren ein Traum.

Gleich danach ging es zurück in die Vergangenheit ins Jahr zwischen 1892 – 1930 ins Ukrainian Cultural Heritage Village, einem Freilichtmuseum mit über 35 restaurierte, historische Gebäude. Schauspieler in Originalkostümen zeigten uns, wie hart das Leben der frühen Siedler war.

Weiter gings zum River Valley Adventure Company, wo wir eine Segway und Mountainbike-Tour durch die Stadt entlang am River Valley gemacht haben. Nach einer kleinen Einführung ging es auf eine lustige und actionreiche Tour an einigen kleinen Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkten entlang.

    


Einen Tag später fuhren wir zum größten Nationalpark der Kanadischen Rocky Mountains, nach Jasper. Der Park selbst ist ein UNESCO Weltkulturerbe und seit 2011 auch als größtes „Dark Sky Preserve“ der Welt ausgezeichnet. Am Athabasca River ging es auf eine erlebnisreiche Raftig Tour.

Angekommen im Tonquinn Hotel hatten wir Gelegenheit uns frisch zu machen. Nach einem kurzen Spaziergang kamen wir im Jasper Brewing Company an. Eine im Jahr 2005 eröffnete Brauerei mit einem tollen Restaurant in dem man hervorragende Burger, Sandwiches, Salate und andere Leckereien zu sich nehmen kann. Natürlich kann man hier auch Biertasting machen. „Cheers“

Nach einem lustigen Abend ging es am nächsten Morgen zum Maligne Lake. Mit dem Boot gings auf die ca. 1,5 Stündige Tour, ein Fotostop auf Spirit Island inklusive. Nach dem Mittagessen ging es mit der Jasper SkyTram auf den Whistler Mountain.

Am Nächsten Tag ging es für uns weiter zum Columbia Icefield eines der bakanntesten Gletscher Kanadas. Leider verdarb uns die schlechte Sicht den Skywalk.

 

Weiter nach Banff! Der älteste Nationalpark Kanadas mit dem malerischen Lake Louise war eines meiner persönlichen Highlights. Dieser See besticht mit seinem klaren Wasser. Das Anliegene Hotel Fairmont Chateau Lake Louise steht da wie gezeichnet. Tolle Wanderung, tolle Aussicht, mein absoluter Tipp: nehmt Euch genügend Zeit und geniesst die Aussicht!


 


Am letzten Tag geht’s weiter nach Calgary, wo wir eine Stadtrundfahrt gemacht haben. Vom Olympiapark bis hin zu den Towers war alles dabei. Ebenfalls eine tolle Stadt, die Ihr auf Eurer Kanada Tour nicht vergessen solltet!

Nach spannenden und tollen Tagen ging es zurück nach Frankfurt!
Kanada, ich werde dich nie vergessen!

Partner von Schmetterling